Erhalt und Ausbau der Infrastruktur – die Kommunen stehen aktuell vor großen Herausforderungen

Bauwerke der technischen Infrastruktur, wie zum Beispiel Trinkwasserbehälter, Kanalisation und Kläranlagen, sind ein wichtiger Bestandteil unseres täglichen Lebens. Eine leistungsfähige Infrastruktur ist die Grundlage für gesellschaftlichen und sozialen Wohlstand sowie für die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Deutschland.

Die Herausforderung für Kommunen:

Öffentliche Mittel fehlen, die Gebühren und Beiträge für die Schaffung und Nutzung von technischen Anlagen führen bereits heute zu einer hohen finanziellen Belastung für die Bürger.

Dennoch muss die technische Funktionsfähigkeit der vorhandenen Infrastruktur erhalten und an die demografischen und klimatischen Veränderungen angepasst werden.

 Zwischen der tatsächlichen und der geplanten Nutzungsdauer liegt zunehmend eine erhebliche Differenz. Oftmals treten schon nach kurzer Zeit Schäden in größerem Umfang auf, die aufwendig und kostenintensiv behoben werden müssen. Hier sind innovative Lösungsansätze gefragt.

UNGER ingenieure beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit den Themen Erhalt und Unterhaltung sowie nachhaltige Entwicklung der kommunalen technischen Infrastruktur.

Von der Instandsetzung von Betonbauwerken,
der energetischen Optimierung von wasserwirtschaftlichen Anlagen,
der energetischen Nutzung von Biomasse und Wasserkraft
bis hin zu ingenieurtechnischen Bewertungen und Berechnungen bei der Gebühren- und Beitragskalkulation
hat UNGER ingenieure neue Themen- und Kompetenzfelder entwickelt, die den Kunden nachhaltige und innovative Lösungen bieten.

Gemeinsam mit Kooperationspartnern wurden Methoden entwickelt, die Wissenschaft, Betriebswirtschaft und Ingenieurkompetenz erfolgreich verbinden. Neue wissensbasierte Konzepte und Methoden, die den gesamten Lebenszyklus von Bauwerken bzw. Anlagen berücksichtigen, liefern einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige und wirtschaftliche Entwicklung der technischen Infrastruktur

Projektbeispiele:

Bauzustandsanalyse und Instandsetzungskonzept