Internationale KfW-Mitarbeiter beim „Second Water Sector Seminar“ im Hessischen Ried

Die KfW Bankengruppe ist weltweit in mehr als 80 Städten vertreten. Um den Austausch der vielen Kollegen untereinander und die Vermittlung von speziellem Fachwissen zu unterstützen, werden Seminare zu regionalen Themen für internationale KfW-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter veranstaltet. Vom 18. bis 20. September 2018 stand das zweite Wasserwirtschaft-Seminar (Second Water Sector Seminar for National Professionals in KfW Regional Offices)“ zum Thema „Integriertes Wasserressourcenmanagement made in Hessen, Germany“ auf der Agenda. Eingeladen hatte Elke Peetz, Sektorökonomin im KfW-Kompetenzcenter Infrastruktur und Naturressourcen, verschiedene Mitarbeiter aus Ländern, in denen die KfW im Namen der Bundesregierung Projekte im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft finanziert.

Dipl.-Ing. Joachim Kilian, Geschäftsführer UNGER ingenieure, unterstütze die KfW sowohl mit Fachwissen als auch bei der Konzeption und Organisation der Veranstaltung inklusive Exkursionen zum Wasserwerk Biebesheim, zur Infiltrationsanlage Allmendfeld und zum Landwirtschaftsbetrieb Herrnbühler Hof.

Das Programm umfasste diverse Vorträge:
– Nicole Staude, Head of Technical Department, Hessenwasser: Hessenwasser and its supply network between high-tech and history
– Peter Stiens, Head of Financial Department, Hessenwasser: Maintaining high-tech infrastructur and still being cost-covering
– Walter Klupp, Plant Manager Waterworks Biebesheim, Hessenwasser: Presentation and site visit
– Dr. Heiko Gerdes, Brandt Gerdes Sitzmann Umwelt GmbH: Groundwater management Hessisches Ried
– Matthias Kalinka, Hessen Forst: Protecting the forest against low groundwater and climate change

Die Teilnehmer aus Afrika, Asien, dem Mittleren Osten, Zentralasien sowie Europa konnten interessante Informationen mit nach Hause nehmen und wertvolle Kontakte knüpfen.

2018-12-20T13:57:43+00:00