Der Polder Mechtersheim südlich von Speyer ist Bestandteil des länderübergreifenden Hochwasserschutzkonzepts am Oberrhein, zu dem sich Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und Frankreich gemeinsam im Rahmen des vertraglich fixierten „200-jährlichen Hochwasserschutzes“ verpflichtet haben. UNGER ingenieure erstellte gemeinsam mit dem Ingenieurbüro icon, Mainz, die Genehmigungsplanung für das Planfeststellungsverfahren sowie die Ausführungsplanung und verantwortete die Bauüberwachung. Auftraggeber ist das Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Neubaugruppe Hochwasserschutz Oberrhein, Speyer. Durch den Polder werden rund 3,5 Millionen Kubikmeter Rückhaltevolumen auf ca. 145 ha geschaffen. Für die Flutung und Entleerung des Polderraumes wurde im bestehenden Rheinhauptdeich ein Ein- und Auslaufbauwerk errichtet. Die Flutung erfolgt über zwei spiegelbildlich angeordnete Fischbauchklappen mit Hydraulikantrieb. Für die Restentleerung im Retentionsraum dient ein ebenfalls im Rheinhauptdeich integriertes Entleerungsbauwerk. Bei Flutung des Retentionsraumes sind zur Verhinderung von schädlichem Grundwasseranstieg unterschiedlichste Anpassungsmaßnahmen erforderlich: Leistungsstarke Pumpen fördern das austretende Wasser über erdverlegte Druckleitungen durch den Deich und leiten es über ein Auslassbauwerk in das eingestaute Rheinvorland. Ein aufwendiges Grabensystem sammelt das Wasser und führt es dem Pumpwerk zu. Der Schutz der Kläranlage Römerberg wird über ein Freispiegelkanalsystem mit insgesamt drei Einlaufmönchen sichergestellt. Das Gewerbegebiet Glaser wird über mobile Pumpen und Schlauchleitungen vor schädlichem Grundwasser geschützt.

Die Übergabe des 23-Millionen-Euro-Projekts erfolgte am 27. Juni 2013.

Das Projekt auf einen Blick:

Auftraggeber: Das Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Neubaugruppe Hochwasserschutz Oberrhein, Speyer
Leistungen UNGER ingenieure: Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Bauüberwachung
Technische Daten: Deiche: Deichertüchtigung auf 2,2 km Länge, Deichneubau auf 3,9 km Länge; Ein- und Auslaufbauwerk: zweizügig, bewegliches Wehr aus 2 Klappen; Anpassungsmaßnahmen Baggersee: Pumpwerk (3×700 l/s), Druckleitung (120 m in PEHD DA 1000), Hochwasserschieberschacht und Auslassbauwerk; Anpassungsmaßnahmen Kläranlage: Freispiegelleitungssystem (DN 300) mit 3 Einlaufmönchen; Anpassungsmaßnahmen Gewerbegebiete: mobile Pumpe (2×15 l/s) mit Schlauchleitung (DN 100), trapezförmiges Grabenprofil (Länge 420 m, Tiefe bis 2 m), Pumpwerk (800 l/s), Druckleitung (195 m in PEHD DA 800), Hochwasserschiebeschacht und Auslassbauwerk