Sossenheimer Wehr - naturnahe UmgestaltungIm Zuge des übergreifenden Konzepts „Naturnahe Nidda“ und der Planung des Grüngürtels der Stadt Frankfurt beabsichtigt die Stadtentwässerung Frankfurt die Umgestaltung des Nidda-Wehrs in Sossenheim. Basierend auf der Untersuchung „Naturnahe Umgestaltung der Wehre Höchst und Sossenheim im Unterlauf der Nidda“ von 2001 erstellte UNGER ingenieure die Entwurfsplanung für die Maßnahmen am Wehr Sossenheim.

Naturnahe Umgestaltung des Wehrs im Unterlauf der Nidda mit Anbindung des Grillschen Altarms

Zu den wasserbaulichen Elementen gehören der Bau des neuen Streichwehrs, das die Nidda oberwasserseitig in den Grillschen Altarm lenkt, der Bau einer Sohlrampe, die den Grillschen Altarm unterwasserseitig wieder an die Nidda anschließt, und die Umgestaltung des Niddaufers.

An Ein- und Auslauf des Grillschen Altarms werden neue Brücken gebaut, um das vorhandene Wegenetz beizubehalten. Das bestehende Nidda-Wehr Sossenheim wird rückgebaut und durch eine neue Brücke ersetzt. Alle drei Brücken haben Spannweiten von 35 bis 50 Metern.

UNGER ingenieure nimmt eine zweidimensionale Wasserspiegellinienberechnung und morphodynamische Abschätzung vor. Es werden mögliche Verlandungstendenzen abgeschätzt und der Geschiebetransport und das Sedimentationsgeschehen qualitativ bewertet. In einem Grundwassermodell werden die Wechselwirkungen der wasserbaulichen Planungen auf das Grundwasser südlich und nördlich der Nidda aufgezeigt und dokumentiert.

Das Projekt auf einen Blick:

Auftraggeber: Stadtentwässerung Frankfurt am Main
Leistungen UNGER ingenieure: Entwurfsplanung neues Streichwehr, neue Sohlrampe, zwei Brücken, Rückbau des alten Wehrs mit Bau einer neuen Brücke, zweidimensionale Wasserspiegellagenberechnung, morphodynamische Abschätzung, bauzeitliches Wegekonzept, Trassenkoordination Lichtwellenleiter, Grundwassermodellierung
Technische Daten: Streichwehr (Länge 60 m, Breite 70 m), Sohlrampe (Länge 30 m, Breite 50 m), Brücken über den Grillschen Altarm (Länge 35 und 50 m, 2 bis 3-feldrig), Brücke über die Nidda (Länge 35 m, 2-feldrig), Rückbau des Sossenheimer Wehrs (Länge 35 m, 2-feldrig), Umgestaltung des Niddaufers und neue Wegführung (ca. 400 m)
Zeitraum: 2011 bis 2012