Wasserbau2021-01-25T15:49:04+02:00

Wasserbau

Die Lebensquelle Wasser bewahren und den Menschen vor den Gefahren des Hochwassers schützen sind Aufgaben, die hohe Ansprüche an die Ingenieurleistungen im Bereich Wasserbau stellen.

Wichtige Maßnahmen sind hier
die Gestaltung von naturnahen Gewässern und Renaturierungen,
die Errichtung von komplexen Anlagen des Hochwasserschutzes wie zum Beispiel Polder und
die Erarbeitung von Konzepten für einen vorsorgenden Hochwasserschutz.

Es gilt dabei, in interdisziplinären Teams wasserbauliche Zielsetzungen mit ökologischen Anforderungen sinnvoll in Einklang zu bringen, um im Sinne der Nachhaltigkeit naturverträgliche und zugleich wirtschaftliche Lösungen zu erarbeiten.

Ausgewählte Referenzprojekte:

Hochwasserschutz am Oberrhein – Rückhalteraum Ichenheim/Meißenheim/Ottenheim

Der Rückhalteraum Ichenheim/Meißenheim/Ottenheim (RHR IMO) ist einer von 13 Rückhalteräumen des Integrierten Rheinprogramms (IRP) zur Wiederherstellung des 200-jährlichen Schutzniveaus am Oberrhein. Er erstreckt sich von Ottenheim im Süden bis nördlich von Meißenheim und ist in drei Teilräume unterteilt, wovon der mittlere mit einer Fläche von ca. 390 ha maßgebend dafür ist, das geforderte Rückhaltevolumen von [...]

Hochwasserrückhalteraum Kulturwehr Breisach – Schutzbrunnen der Grundwasserhaltung werden erstellt

Der Hochwasserrückhalteraum Kulturwehr Breisach ist mit 9,3 Mio. m3 Rückhaltevolumen ein wichtiges Element des Integrierten Rheinprogramms (IRP). Im Rahmen eines VOF-Verfahrens mit starker Konkurrenz konnte UNGER-ingenieure mit wasserbaulicher Expertise und Leistungsfähigkeit überzeugen und wurde mit den Ingenieurleistungen für die Errichtung von zwei Grundwasserhaltungsanlagen mit insgesamt 35 Schutzbrunnen vom Regierungspräsidium Freiburg beauftragt. Diese sollen beim Betrieb [...]

Neubau des Schwabentorwehrs mit Fischtreppe in Freiburg

Gewässerbreites Raugerinne mit Beckenstrukturen Das Schwabentorwehr an der Dreisam in Freiburg wurde vor fast 150 Jahren errichtet. Inzwischen war es in einem derart maroden Zustand, dass dringender Handlungsbedarf bestand. Darüber hinaus entsprach es nicht der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL), die unter anderem eine ökologische Durchgängigkeit vorschreibt. Fische konnten das unter Denkmalschutz stehende Bauwerk nicht überwinden. Eine Umgehung [...]