Zunehmende Starkregenereignisse und urbane Sturzfluten machen deutlich, dass der Klimawandel keineswegs graue Theorie für eine ferne Zukunft ist. Um die enormen Schäden, die daraus resultieren abzuwenden, besteht ein dringender Handlungsbedarf nicht nur in Bezug auf den Klimaschutz. Es sind Klimafolgenanpassungsmaßnahmen erforderlich, deren Handlungsfelder vor allem auf der Starkregenvorsorge basieren. Ziel dieser Maßnahmen ist die Prävention im Sinne einer Schadensvermeidung oder mindestens Schadensminimierung.

Seltene, aber ungewöhnlich heftige Starkregenereignisse und damit einhergehende Überflutungen sprengen den Rahmen des rechtlich und technisch geregelten Bereichs der Bemessung von kommunalen Entwässerungssystemen. Städte und Gemeinden sind gefordert hier eine Überflutungsvorsorge zu organisieren, die sich als interdisziplinäre Gemeinschaftsaufgabe versteht. Man braucht Experten, die diesen kommunalen Prozess unterstützen und Kompetenz in den verschiedenen Fachdisziplinen einbringen sowie federführend die entsprechenden Fachdienststellen ansprechen und mobilisieren.

Dipl.-Ing. Steffen Rau, Projektingenieur bei UNGER ingenieure, arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Siedlungsentwässerung und hat sich aktuell zum „Fachplaner für Starkregenvorsorge“ weiterqualifiziert und sich seine Sachkunde von der DWA im April 2018 zertifizieren lassen. Der Pilot-Kurs entstand im Rahmen eines Förderprojektes des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMUB). Neben dem Überblick über den Stand aktueller Rechtsnormen erlangte Steffen Rau wertvolles Fachwissen zu Klimawandel und Klimaanpassungsmaßnahmen, das er zielgerichtet für ein interdisziplinäres Arbeiten zur Planung und Realisierung von Starkregenvorsorge- und Überflutungsschutzmaßnahmen umsetzen kann. Darüber hinaus kann er Betroffenen im Rahmen der Objektschutzplanung zur Seite stehen.

UNGER ingenieure ist kompetenter Planer und Berater im Bereich der Starkregenvorsorge und unterstützt Städte und Gemeinden effektiv bei anstehenden Klimafolgenanpassungsmaßnahmen.